gemeinsam - stufenweise - fair - sicher

Projektbeschreibung

Im Fokus des Projektes steht die Gemeinschaft der ATRIUMER und deren SICHERHEIT!

Projektbeschreibung

Inhalt: Die nächtliche Befahrung des Atriums durch einen professionellen Sicherheitsdienst inkl. Hotline für die Teilnehmenden.

Projektbeschreibung

Entstanden ist die Idee des Projektes vor dem Hintergrund wiederkehrender Autodiebstähle, Einbrüche und Vandalismus im Atrium. In vielen Gesprächen in der Nachbarschaft ist das Thema "aktuell" und bereits vielfältige Ideen werden diskutiert, die eigene Familie oder das Eigentum besser zu schützen.

Eigeninitiativen von Einzelnen sind hier sicherlich nicht der richtige Ansatz und die Aufgabe der Polizei ist nicht präventiv, sondern nur reaktiv bei besonderen Vorkommnissen.

Fazit
Einzelne oder sogar Nachbarschaftsgemeinschaften können in Punkto Sicherheit wenig bewirken!

Ein wirksamer Schutz bzw. eine systematische professionelle Unterstützung kann nur gemeinsam organisiert werden, muss jedoch für den Einzelnen "bezahlbar" bleiben.

Wir sind fast 400 Haushalte im Atrium - warum nicht gemeinsam für mehr Sicherheit sorgen?

Gemeinschaft lebt auch davon, dass Haushalte profitieren, obwohl sie nicht am Projekt teilnehmen, wenn für die Teilnehmer der finanzielle Aufwand vertretbar bleibt und die Teilnehmer noch weitere Vorteile haben als die Gemeinschaft.

Genau das haben wir im Konzept des Projektes umgesetzt.

Das Konzept "Sicheres Atrium" ist so angelegt, dass

  • wir mit Falcon das Projekt mit einem erfahrenen und professionellen Partner beginnen
  • jeder teilnehmende Haushalt an einem "Sicheres Atrium"-Logo zu erkennen ist
  • ab einer Mindestbeteiligung von 50 Teilnehmern eine deutliche Steigerung der nächtlichen Sicherheit im Atrium gewährleistet ist
  • das Mitmachen nur 45 Euro/Monat kostet und die Sicherheit durch steigende Teilnehmerzahl steigt, wobei die Kosten für jeden gleich bleiben
  • grundsätzlich alle "Hauptstraßen" des Atriums befahren werden (siehe Grafik)
  • weitere Stichstraßen und Hofstraßen zur Befahrungsroute hinzukommen, wenn eine Mindestanzahl der Anrainer am Projekt teilnimmt
  • die Befahrung nicht "vorhersehbar" ist (Wochentage/ Befahrungszeiten zufallsgesteuert)
  • bei steigender Teilnehmerzahl eine stufenweise Verbesserung des Schutzes (Ausweitung der Nächte mit Befahrung) erfolgt
  • bei 175 Teilnehmern das Atrium an 6 von 7 Nächten in der Woche in wechselnden 4,5 Zeitstunden "unter Beobachtung" steht
  • ein professioneller und umfassender nächtlicher Schutz in den "Risikozeiten" aktiv ist

Wir hoffen, Dich mit dieser Einleitung für die Details interessiert zu haben und freuen uns auf Deine Teilnahme.

Auf den nächsten Seiten erfährst Du mehr über Leistungen + Kosten sowie Vorteile für Dich und weitere Details wie Stufen, befahrene Straßen finden Sie bei "Stufen + Routen".

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1986.